Tournuser Platz 2
76726 Germersheim

Telefon: 07274-919110
Fax: 07274-778577

Web: www.endoskopie-germersheim.de

Ärztlicher Ansprechpartner

Dr. med. Rainer F. Westphal

Dr. med. Rainer F. Westphal

Facharzt für Innere Medizin

Darmspiegelung

Darmkrebsvorsorge rettet Leben!

Jährlich erkranken ca. 62.000 Menschen an Darmkrebs, fast 26.000 sterben daran. Damit ist Darmkrebs in Deutschland nach wie vor die häufigste Krebstodesursache. Darmkrebs ist jedoch vermeidbar! Deshalb unterstützt unsere Praxis die Aktion Deutschland gegen Darmkrebs, die jährlich in Kooperation mit der Felix Burda Stiftung stattfindet.

Das beste und sicherste Vorsorgeinstrument ist die Darmspiegelung (Koloskopie). Sie ermöglicht nicht nur eine umfassende Diagnose, sondern bietet gleichzeitig Therapiemöglichkeiten, wie zum Beispiel das Abtragen von Polypen (mögliche Vorstufen von Darmkrebs) oder die Entnahme von Gewebeproben. Eine Vorsorgedarmspiegelung darf nur von erfahrenen Ärzten durchgeführt werden, die jährlich mindestens 200 solcher Untersuchungen nachweisen können. Auch in unserer Praxis werden Vorsorge-Darmspiegelungen durchgeführt. Nutzen Sie dieses Angebot und kommen Sie zur Darmspiegelung!

Portrait

Dr_Westphal_Büro_web Unsere Praxis befindet sich im sechsten Stock des Sparkassenhochhauses am Tournouser Platz 2 in Germersheim. Sie können unsere Praxis mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Parkplätze sind bei einer Anreise mit dem PKW vorhanden. Die Praxis ist mit einem Fahrstuhl erreichbar und ist rollstuhlgerecht. In unserer Praxis wird auch Englisch gesprochen.

In unserer Praxis werden Vorsorgedarmspiegelungen (Koloskopien) angeboten. In Deutschland erkranken pro Jahr ca. 72.000 Menschen an Darmkrebs, etwa 27.000 Menschen sterben im Laufe der anschließenden Jahre daran. Nutzen Sie deshalb die Chance, Darmkrebs frühzeitig zu erkennen. Die Vorsorge-Darmspiegelung wird ab dem 56. Lebensjahr von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt.

Anmeldung zur Darmspiegelung

Endoskopieraum_webGesundheitsbewusste Patienten über 55 Jahre oder Patienten mit Zustand  nach Darmblutung oder familiärer Darmerkrankung können sich entweder direkt oder via Überweisung durch Hausarzt in unserer Praxis anmelden.   Nach einer Blutentnahme mit Bestimmung der Blutgerinnung (unbedingt notwendig vor Polypentfernung) findet ein Aufklärungsgespräch mit dem Arzt über mögliche Komplikationen, Vorerkrankungen und Medikation statt. Dann erfolgt erst die endgültige Terminvereinbarung; in der Regel ist eine Untersuchung in Sedoanalgesie (entspannte Beruhigung) erwünscht, dies bedeutet die Heimfahrt durch eine Begleitperson.

Die Diagnose einer bösartigen Darmerkrankung bedeutet in der Regel weitere Untersuchungen (Labordiagnostik, Oberbauchsonographie, CT Abdomen, Röntgen Thorax, etc.) und die Einweisung in das mit uns zusammenarbeitende zertifizierte Darmzentrum Speyer (www.speyer.de/de/gesundheit/darm am Diakonissen Krankenhaus).

Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!